Aktuelles

Neuigkeiten und Informationen rund um das Labor

Labor Allgemein

August 2022

 

 

Wir hatten einen tollen Projekttag zusammen mit den Schülern/Innen des Bio-Leistungskurses der Bischöflichen Canisiusschule Ahaus und ihrer Lehrerin Diana Meßling  und dem Team für Fachkräftesicherung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Borken unter der Projektleitung von Katrin Köller. 

Sitzen eigentlich alle Biologen auf einer grünen Wiese und bestimmen Pflanzen? Ist Chemie immer umwelt- und gesundheitsschädlich? Und arbeiten Tierärzte grundsätzlich in Tierarztpraxen?

Mit diesen Klischees konnte das Bio-Diagnostix-Team aufräumen... 

Nach einer kurzen Vorstellung, wo man in der heutigen Arbeitswelt wirklich auf Biologen/Innen, Chemiker/Innen, Tierärzte/Innen oder (biologisch) technische Assistenten/Innen trifft und was genau deren Aufgabe bei Bio-Diagnostix ist, konnten die Schüler/Innen an vier verschiedenen Projekten im Labor arbeiten und dabei die bunte Welt der Bakterien kennenlernen.

Es wurden Wasserproben filtriert, Abklatschproben ausgezählt, Salmonellen-Antikörper detektiert und Bakterien mikroskopiert und bestimmt. 

Wir hoffen, wir haben allen Schülern/Innen unsere Berufswelt ein wenig näher gebracht und freuen uns, wenn wir bei dem Einen oder der Anderen das Interesse und die Faszination am naturwissenschaftlichen Arbeiten geweckt haben.

 

Mehr zum Projekt: https://www.wfg-borken.de/open-lab-mikrobiologie-schuelerbesuch-im-bio-diagnostix-labor-in-reken/

 

Bereich Veterinär

August 2022

 

 

Unser veterinärdiagnostischer Bereich hat Zuwachs bekommen. Grund genug, das Veterinärteam einmal genauer vorzustellen...

 

Neu hinzugekommen ist Tierarzt Marius Beumer. Nach seinem veterinärmedizinischem Studium hat Marius während seiner Promotion an der Außenstelle für Epidemiologie der Stiftung Tierärztlichen Hochschule Hannover in Bakum gearbeitet und sich neben Sektionen, Labordiagnostik und Lehre mit Zahnschäden bei Schweinen, verursacht durch das Zähneschleifen beschäftigt. Privat ist der Münsterländer mit seinem Rudel (u.a. 3 Hunde) voll ausgelastet und freut sich nun als neuer Hahn im Korb darauf, den Bio-Diagnostix Veterinärbereich weiter auszubauen.

Zur Seite stehen ihm dabei unsere Biologisch-Technischen Assistentinnen. Allen voran mit grade einmal 26 Jahren zählt Larissa Bechmann (links oben) schon zu den „Urgesteinen“ des Bio-Diagnostix Teams und steht Kunden und Kollegen stets mit Rat und Tat zur Seite. Nicht nur auf der Arbeit, sondern auch im Orchester oder auf Schützenfesten, ist Larissa immer mit guter Laune und mit vollem Einsatz dabei.

Bei unserem Goldkehlchen und Hofkind Maybrit Sasse (unten links) ist das Interesse an Schweinen und Landwirtschaft quasi in die Wiege gelegt worden. Ambitioniert und immer zu Scherzen aufgelegt, ergänzt sie unser Team nun seit ca. einem Jahr. 

In der Hochphase der Coronapandemie kam Katharina Antpöhler (oben rechts) zu uns, um das Team rund um die Veterinär- und Coronadiagnostik zu unterstützen. Katharina ist ein echtes Sport-Ass und stellt ihre Power nicht nur als fester Bestandteil des Teams, sondern auch beim Fußballspielen oder im Fitnessstudio (manchmal sogar schon vor der Arbeit) unter Beweis.

Auch Maureen Meyer (unten rechts) ist aus dem Bio-Diagnostix Team nicht wegzudenken. Zuverlässig, sorgfältig und engagiert sind nur einige Attribute, die sie beschreiben. Bis auf die Scherze von Maybrit, bringt Maureen eigentlich so schnell nichts aus der Ruhe. Egal ob PCR, ELISA-Tests oder Bakteriologie, Maureen sorgt dafür, dass die Ergebnisse zu jeder Zeit und so schnell wie möglich bereit liegen. 

Bereich Lebensmittel

Juli 2022

Was gibt es Schöneres im Sommer als gemütlich draußen im Cafe zu sitzen und ein Eis oder ein Stückchen Kuchen zu genießen. Da darf die Sahne natürlich nicht fehlen.

Allerdings ist häufig ausgerechnet die Sahne mit Bakterien belastet und Hauptgrund für Beanstandungen. Verderbniserreger wie zum Beispiel Pseudomonaden und Enterobakterien machen dabei den größten Anteil nachgewiesener Keime aus und sind Indikatoren für Hygienemängel. 

Übeltäter sind in fast allen Fällen unzureichend gereinigte Sahneautomaten. Um zu verhindern, dass sich Bakterien in den Geräten festsetzen und innerhalb kürzester Zeit schleimige Biofilme bilden, empfehlen wir Folgendes zu beachten:

  1. die Reinigung und Desinfektion sollte stets nach Herstellerangaben mit den empfohlenen Mitteln erfolgen
  2. die Geräte sollten regelmäßig gewartet werden
  3. die Dichtungsringe innerhalb der Sahneautomaten sollten 2x pro Saison gewechselt werden, denn Pseudomonaden setzen sich besonders gerne in poröse Dichtungen und sind dann nur schwer wieder loszuwerden
  4. Sahnereste sollten immer aus den Automaten entfernt und nicht wiederverwendet werden
  5. die Kühlung der Geräte sollte nicht zwischenzeitlich ausgeschaltet werden
  6. vermeiden Sie ein Nachputzen mit gebrauchten Schwämmen oder Handtüchern 
  7. kontrollieren Sie regelmäßig die Wasserqualität in der Produktion, häufig befinden sich schon Biofilme in den Wasserleitungen, so dass bereits das Wasser zum Reinigen mit Bakterien kontaminiert ist

Haben Sie weitere Fragen zum Thema, melden Sie sich gerne bei unserem Team. Wir helfen Ihnen gerne weiter!